Startseite
    By the way...
    Diary...
    In praise of...
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    heymate

    matzehe86
   
    annireisen

   
    staypretty

   
    stressiii

   
    janina-toe

    miss.lilly
    - mehr Freunde

Links
  Mein Podcast
  Die Welt sehen
  Nachrichten
  Vorgänger Blog
  Informatik Bielefeld


http://myblog.de/jeweled

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
In praise of...Gardening

Unkraut jäten, Blumen pflanzen, Mulch verteilen – das war nie meine Welt. Wenn meine Eltern sich Samstagsmorgens mit Handschuhen und Gartenwerkzeugen ausstatteten, konnte ich immer nur müde den Kopf schütteln. Mir war es ziemlich egal, ob unser Rasen mal wieder etwas zu lang oder die Blumen noch die welken Blüten hatten.

Doch ich wurde eines besseren belehrt. Der englische Rasen ist ja ein fester Begriff und die Inkarnation dieser britischen Tugend ist beim National Trust zu finden. An meiner Arbeitsstelle gab es einen Rasenmäh-Plan und die Blumenzwiebeln mussten in klar festgelegter Tiefe und Abständen eingebuddelt werden.  Die Blumenbeete im Garten wurden vorher aufwendig designt und mit einer Buchsbaumhecke umpflanzt.  Ich habe einmal den ganzen Tag lang nur Buchsbäume gepflanzt – gefühlte 500 Stück, nur um dann abends gesagt zu bekommen, dass sie zu dicht aneinander stehen. Alle Haken, Schaufeln und Eimer mussten nach der Arbeit gründlich abgewaschen werden, damit Keime von einer Stelle nicht nur nächsten gelangen können. Oder so. Mein englisches Fachvokabular ließ gerade am Anfang zu wünschen übrig und so nickte ich meistens eifrig, ohne den Sinn dahinter verstanden zu haben. Mit dem Aufsitzmäher musste der Gärtner Kreise fahren, keinesfalls einfach Linien abmähen.??? Wenn er nachmittags mal wieder nicht fertig geworden war fühlte ich mich an Landungen von Außerirdischen erinnert, auf meinem Heimweg sah ich kreisförmige Muster auf den Wiesen.
Jim reinigte mit uns einen Teich. Als Gag wurde ich in Anglerhosen gesteckt und durfte dann bis zur Hüfte in eiskalter Brühe stehend mit einer Mistgabel Gras ausrupfen. ??? Meine Mitbewohnerin ist übrigens ausgerutscht und reingefallen.
Nach einiger Zeit hatte ich mich dran gewöhnt und fühlte mich so richtig an zu Hause erinnert, wenn an meinen freien Tagen unter meinem Schlafzimmerfenster um halb neun Rasen gemäht wurde.
Und etwas stolz war ich auf, auf dem halbstündigen Weg zum Ausgang standen recht uns links überall Osterglocken, Schneeglöckchen und Tulpen. Optimal platziert und nicht zu dicht aneinander.

Flower Power at its greatest, so to speak.

19.7.08 16:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung